Duisburg2024-07-09T09:11:48+00:00

PROJEKT

DUISBURGS WÄRME WIRD KLIMANEUTRAL

duisburg
duisburg wappen

DAS PROJEKT

Kommunaler Wärmeplan Duisburg

Die Wärmewende stellt eine zentrale Herausforderung im Klimaschutz dar, welche umfassende Planung und Umsetzung auf kommunaler Ebene benötigt. Die Stadt Duisburg will sich mit ihren knapp 500.000 Einwohnerinnen und Einwohnern dieser Herausforderung stellen und geht mit der kommunalen Wärmeplanung einen wichtigen Schritt, um eine klimaneutrale Wärmeversorgung zu erreichen.

DAS ZIEL

Eine klimaneutrale Wärmeversorgung der Stadt

Die kommunale Wärmeplanung ist ein wichtiges Instrument zur Gestaltung einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Mithilfe eines Wärmeplans kann ein individueller Weg zu einer klimaneutralen Wärmeversorgung entwickelt werden, der die jeweilige Situation vor Ort berücksichtigt. Er stellt eine strategische Grundlage dar, um konkrete Entwicklungswege zu identifizieren und die Zukunftsfähigkeit der Kommune in Bezug auf die Wärmewende zu gewährleisten. Die Schwerpunkte liegen dabei einerseits auf der Analyse ungenutzter Potenziale wie Abwärme oder Umweltwärme und andererseits auf der Effizienzanalyse in Bezug auf ökologische, technische und wirtschaftliche Aspekte.

Duisburg ist bezüglich der kommunalen Wärmeplanung ein Vorreiter im Bundesland Nordrhein-Westfalen. Denn im Gegensatz zu Bundesländern wie Baden-Württemberg oder Hessen gibt es dort noch keine verpflichtende kommunale Wärmeplanung für die Städte. 2023 soll allerdings laut Koalitionsvertrag die rechtlich verpflichtenden Voraussetzungen geschaffen werden sollen, sodass Kommunen einen Wärmeplan als informelles Planungsinstrument zur langfristigen Gestaltung ihrer Wärmeversorgung erstellen können. Zusätzlich erhalten die nordrhein-westfälischen Kommunen bei ihrer Wärmeplanung Unterstützung von NRW.Energy4Climate. Die neue Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz stellt dazu unter anderem Informationen bereit, führt Initialberatungen durch und leistet Hilfestellung bei der Beantragung von Fördermitteln.

Kommunale Wärmeplanung mit greenventory
Presseartikel2023-09-13T11:39:05+00:00
Dokumente und Web-Links2024-06-14T12:56:42+00:00
Go to Top